2016 Jungenschaft Kanufreizeit

Kanu-Freizeit 2016 02

Nach einiger Zeit der Abstinenz sind wir als Jungenschaft endlich nochmal auf Kanu-Freizeit gefahren. Mit 14 Jungs und 3 Mitarbeitern konnten die jeweils 25 Etappenkilometer von Wißmar nach Runkel erfolgreich erpaddelt werden.

 

Was haben wir nicht alles gelernt?

Legionellen lassen sich durch Kochen abtöten (wenngleich eine langwierige Prozedur).

Es gibt Städte, die toter sind als Siegen.

Portugal hat eine weinerliche und schlechte Mannschaft.

Spagetti sollten im Idealfall in kochendem Wasser brutzeln.

Geister brauchen Wind.

Sonnenuhren gibt’s auch fürs Handgelenk.

Malaga-Eis enthält keine Spuren von Nüssen.

Otter sind Marder.

Spiritus gehört in verantwortungsvolle Hände.

Es sollte mehr ‚Afterburner‘ genutzt werden, no homo.

Was nützen Zelte ohne Gestänge?

Eine Burg ist nicht immer eine Ruine, außer mit Kanone.

Ein Scheißhaus ist ideal zum Telefonieren.

Pokémons zu jagen macht zwar keinen Sinn, ist aber suchtig.

 

Insgesamt hatten wir viel Spaß. Das Wetter tat sein Übriges dazu. Alles hat gepasst. Sicher wird es ein nächstes Mal geben.

Kanu-Freizeit 2016 01